“männliche Körpersprache Arme über Kopf”

Ich finde das Thema sehr interessant und finde das der Fachartikel „Fachartikel: Körpersprache: Lüge, Manipulation oder doch Chance?“ von Daniel Hoch schön hier anknüpft. Wer Lust hat kann den Artikel gern mal aus checken.

Ähnlich den olfaktorischen Signalen bildet die Körpersprache ebenfalls Ausdrucksformen einer genetisch veranlagten Verhaltenssteuerung ab. Diese führen uns beispielsweise bei Gefahr zu erhöhter Leistungs- und Wahrnehmungsfähigkeit (Hautwahrnehmung durch Schweißbildung, gesteigerte Leistungsfähigkeit durch Pulsveränderung, Wahrnehmungsveränderungen des Gesichtsfeldes bei Gefahr etc.) oder sie helfen uns bei der Vorbereitung der Fortpflanzung, das jeweils beste erreichbare genetische Material zu gewinnen (die kräftige männliche Erscheinung als Zeichen für Durchsetzungsfähigkeit beziehungsweise die Ausprägung der sekundären Geschlechtsmerkmale der Frau zur Versorgung der Kinder). Da diese Einschätzungen teilweise unbewusst ablaufen, werden sie kulturell oft verleugnet.

Veronika Krytzner ist staatlich anerkannte Logopädin , High Perfomance Coach und bietet individuelles Kommunikationstraining. Sie fungiert als Sprachrohr für unausgesprochene Worte – wertschätzend, liebevoll und mit Respekt – benennt die Ängste und unterstützt in verwundbaren Zeiten. Ihre Mission ist es, die Menschen vom Kopf in ihr Herz zu bringen, sie authentisch werden zu lassen im Inneren, im Äußeren und natürlich auch in ihrer Kommunikation.

Beobachten Sie sich selbst aufmerksam – dann sind Sie auch eher in der Lage die Körpersprache des Mannes besser zu bewerten und zu erkennen ob ein Mann in Sie verliebt ist. Und vertrauen Sie Ihrer Wahrnehmung – Körpersprache zu deuten ist kein Hexenwerk sondern die Anerkennung dessen, was Sie wahrscheinlich schon immer geahnt haben!

Nackte Haut und eine intime Sinnlichkeit, ganz ohne Scham und voller Entspannung: Das ist die Yoni-Massage. Die natürliche Lust steht im Mittelpunkt dieser tantrischen Behandlung. Bei der Tantra-Massage werden auch die Geschlechtsorgane der Frau miteinbezogen.

Mit unserem Körper senden wir ständig Signale aus, meistens sind wir uns dessen aber gar nicht bewusst. Deshalb ist es in einem ersten Schritt wichtig, dass Sie Ihre Wahrnehmung für Ihre nonverbalen Signale schärfen. Leihen Sie sich einen Film aus, den Sie noch nicht kennen. Stellen Sie bei einer Gesprächsszene den Ton ab. Versuchen Sie an der Körpersprache abzulesen, über was gesprochen wird. Kontrollieren Sie später, ob Sie Recht hatten.

Nun kommt das große Aber: Viele Leute finden keinen Gefallen daran, wenn ihr Gegenüber in einem Gespräch die Arme verschränkt. Sie empfinden dies als egoistisch, abwehrend, als Gegenwehr. Deshalb: Lasst das am besten sein. Dieses Thema habe ich bereits in meinem Artikel Diese Geste verrät jeden Lügner aufgegriffen.

Ich habe eine Googlesuche und stieß auf Ihre Seite. Es war genau das, was ich suchte, und war begeistert, eine Vielzahl von Artikeln zu finden. Da ich ein kostenloses Magazin in einer kleinen Stadt in Florida gestartet bin, wollte ich so einfallsreich wie möglich und trotzdem in der Lage, einige Inhalte bereitstellen, die interessant und gut geschrieben ist. Ihre Website hat alle Variablen in der Mischung. Hervorragende Seite schlagen alle Noten in der Skala Art zu sprechen.

Um die „Körpersprache Mann“ deuten zu lernen, sollten Sie sich auf Ihren Instinkt verlassen: Alles, was Ihnen beim Küssen wichtig ist, sollte der Mann Ihrer Wahl auf Dauer beherrschen und beherzigen. Allerdings gilt auch hier, was generell die Fairness fordert: Kein Paar der Welt harmoniert von Anfang an perfekt miteinander, auch fürs Küssen gilt – Übung macht den Meister. Doch auch bei Anfängern verrät die Art zu küssen viel über seine Persönlichkeit und seine Absichten: 

Ich arbeite in einem großen Unternehmen. Und finde dort einen Kerl eigentlich ganz nett. Wenn ich mit ihm in einem Meeting bin, driften wir oft vom Thema ab. Er macht sich auch manchmal über meine Fragen lustig. Aber nicht böse sondern genießt es glaub, wenn ich mich darüber ärgere. Er lacht auch darüber und fragt in der selben Fragestellung nach. Dann sprechen wir über zweideutiges (sexuelles) und er lacht dann darüber. Grundsätzlich kann man sagen, dass wenn ich neben ihm sitze wir immer was zu lachen haben. Wenn aber jemand fremdes dazu wird er ganz anders.

Ich gebe Dir vollkommen recht, dass es kaum irgendwo leichter sein wird, flirten zu üben, als beim Practitioner – deshalb habe ich ihn inzwischen auch schon sehr häufig weiterempfohlen… wer sich hier nicht traut, dem ist kaum noch zu helfen, denn leichter als bei 500 wildgewordenen Wissensdurstigen mit guter Laune und Deinem Input kann man es kaum haben. Wer dann noch Fragen hat, darf mich gerne ansprechen 😉

Geblähte Nasenflügel. Oft blähen sich die Nasenflügel eines Mannes leicht, wenn er an einer Frau interessiert ist. Dies gibt seinem Gesicht einen “offeneren” Ausdruck und verbessert seine Chancen, attraktiv auf dich zu wirken.

Er bietet dir seine Hand mit der Handfläche nach oben an. Wenn ihr im Hände-halten-Stadium seid, achte auf die Art, wie er dir seine Hand anbietet! Wenn seine Handfläche nach oben zeigt, hofft er, sich auf mehr als nur dem körperlichen Level zu verbinden.

Gelegentliche, kleine Berührungen unterstreichen sein Interesse. Berührt er vorsichtig Dein Haar, wischt er Dir eine Wimper aus dem Gesicht oder legt er ganz bewusst seinen Arm um Dich, so fühlt er sich offensichtlich zu Dir hingezogen.

Die Nähe ist beim Flirten ein ganz besonderer Faktor: Normalerweise halten Menschen im Alltag eine gewissen körperliche Distanz zu ihrem Gegenüber, je nach Kultur und Gepflogenheit. Der symbolische “Schutzraum” beträgt bei Mitteleuropäern mindestens 30 bis 40 Zentimeter, 50 Zentimeter sind normal. Verhandeln wir mit Geschäftspartnern, so vergrößert sich die Distanz auf etwa ein bis zwei Meter. Und zwei bis vier Meter Abstand bedeuten, dass sich zwei Menschen von unterschiedlicher Stellung gegenüber stehen, also Vorgesetzter und Untergebener. Flirtet man, dann wird diese Distanz unmerklich verringert: So wollen die Flirtpartner austesten, wie nahe sie dem anderen kommen können, ohne bei ihm Fluchtgedanken auszulösen.

#2 Seine Pupillen sind geweitet: Ja, auch das Auge ist Teil der Körpersprache des Mannes! Bei Interesse seinerseits kannst du sehen wie seine Augen bzw. besonders die Pupillen immer größer werden. Da bekommt der Spruch „Schau mir in die Augen, Kleines“ gleich eine ganz andere Bedeutung.

Analysiere sein Interesse. Schenkt er dir seine ungeteilte Aufmerksamkeit und hört dir gespannt zu? Dann hält er dich für interessant und geheimnisvoll. Wenn er ständig aufs Smartphone schaut oder mit der Kellnerin Augenkontakt hält, solltest du lieber die Finger von ihm lassen!

Kleine zufällige Berührungen, bei denen er deinen Körperkontakt sucht, betonen sein Interesse. Auch wenn er sich selbst berührt, zum Beispiel sich durch die Haare streicht, ist es ein positives Zeichen. Er möchte dir gefallen und flirtet mit dir. Du weißt schon, was es bedeutet, wenn du deine eigenen Haare berührst und damit während eines Gesprächs spielst. 🙂

Zum einen brauchen Frauen etwas länger als Männer, um vom ersten Interesse zur Flirtbereitschaft zu wechseln, gerade dann spielen sie SEHR gerne an ihrem Handy aber oft auch aus Verlegenheit: Vielen Frauen ist es nahezu peinlich, wenn sie einen Mann interessant finden und sie wollen nicht „zu interessiert“ wirken, daher ist die Taktik vieler Frauen, zwar in der Nähe zu bleiben, aber erst mal keine Signale zu senden – da ist das Handy natürlich eine willkommene Ablenkung – im Grunde ist das so eine Art Übersprungshandlung. Man(n) sollte also ruhig nochmal ein Auge drauf werfen, ob die Frau wirklich kein Interesse hat – oder nur reflexartig „den Kopf in die Handtasche steckt“, weil sie sich ertappt fühlt und verlegen ist, gerade WEIL sie den Mann interessant findet…

Die Stammleser der Karrierebibel kennen ihn schon – den sogenannten Halo-Effekt. Er wurde im 19. Jahrhundert von dem amerikanischen Verhaltensforscher Edward Lee Thorndike entdeckt. Kurz gesagt beschreibt der einen Wahrnehmungsfehler, bei dem einzelne Eigenschaften einer Person so dominant auf uns wirken, dass sie einen überstrahlenden Gesamteindruck erzeugen. Schüler mit Brille wirken beispielsweise auf zahlreiche Lehrer intelligenter. Genau das passiert bei der Körpersprache auch: eine dominante Geste, ein überstrahlender Habitus oder eine Macke – schon interpretieren wir die Person durch eine getrübte Brille.

Die Vielzahl von Ausdrucksweisen macht deutlich, das eine Beziehung zwischen den Menschen besteht und informiert gleichzeitig über die Art und Qualität dieser Beziehung, ebenso in welchem persönlichen oder sozialen Verhältnis die beteiligten zueinander stehen.

Wenn du in der Lage bist, die Körpersprache deiner Mitmenschen zu lesen und auch gleich weißt, wie du deine eigene Körpersprache gezielt einsetzen kannst, um deine Mitmenschen von dir zu überzeugen, dann bist du erfolgreicher und erreichst deine Ziele.

Chris Voss war viele Jahre beim FBI zuständig für Geiselverahndlungen. In einem kurzen, prägnanten Video erklärt nun der FBI-Verhörexperte die wesentlichen Merkmale, wie man einen Lügner erkennt. Auf Basis seiner umfangreichen Erfahrung hat Ex-FBI Geiselunterhändler Voss nützliche Tipps und Informationen zum Erkennen von Lügen zusammengefasst:

Unbewusst schlagen wir beim Sitzen die Beine übereinander – und erreichen damit zwei Ziele. Diese Position lässt uns nicht nur schlanker wirken, sie betont auch unser Knie. Das wiederum erinnert den Mann an den weiblichen Busen – und regt so sein Kopfkino an. Setzen wir uns dann noch intuitiv leicht seitlich , wird er verrückt nach uns. Ein weiteres Resultat: Eine Pobacke rutscht nach vorn und wird betont – eine wahrhaft „reizende“ Haltung.

Sandra (29) aus Norddeutschland hat mehrere Jahre als Single gelebt, unfreiwillig. Die gutaussehende Brünette ging mit Freundinnen aus, suchte in Discos, Bars und im Fitnessstudio nach passenden Männern. Erfolglos! Sandras Freundinnen versuchten, ihr zu helfen, wussten aber auch nicht weiter: Zu “verklemmt” sei sie, meinte Alexa, zu “schüchtern” sagte Gisela. Doch damit konnte Sandra rein gar nichts anfangen! Sie selbst fand sich gesellig, aufgeschlossen und ganz und gar nicht schüchtern – im Gegenteil: Sie war auch oft mutig und sprach Männer an, die sie interessierten! Aber irgendetwas, so vermutete die kaufmännische Angestellte machte sie dennoch falsch.

Das ist ein unterbewusstes Signal, das jeder Mann aussendet, wenn er eine Frau sieht für die er Gefühle hat. Bei diesem Anzeichen kannst du dir sicher sein! Was verrät denn eigentlich deine eigene Körpersprache über dich? Klicke hier!

Gerade Führungskräfte und Menschen mit häufigem Kundenkontakt müssen oft harte Verhandlungen führen. Ob Sie dabei einen knauserigen Kunden oder einen widerspenstigen Mitarbeiter zu überzeugen haben: Was Sie benötigen, sind gute Argumente, die richtige Ausdrucksweise und akzeptable Kompromissvorschläge.

Er dreht dir die Hüften zu, spricht aber ansonsten kein Wort mir dir? Er blickt dich zwischendurch kurz an, wenn du ein Thema beginnst, wendet sich aber ansonsten lieber Anderen zu? Sei bitte nicht zu verbissen seine Körpersprache zu deuten! Verlass‘ dich auf dein Gefühl. Aber: Wenn er dich nur zwischendurch mal ansieht und auch sonst lieber mit anderen Leuten redet, solltest du davon ausgehen, dass er nicht sonderlich an dir interessiert ist.

Und dann gibt es die Körpersprache der Macht. Sie wird gerne eingesetzt, wenn es darum geht, den – untergeordneten – Gesprächspartner einzuschüchtern und sich durchzusetzen. In einem Gespräch mit Vorgesetzten oder Auftraggebern lässt sich leicht feststellen, ob das Gegenüber die Distanz und seine übergeordnete Position mittels Köpersprache betont oder ob der Fokus der Unterhaltung im Gegenteil auch für den Gesprächspartner auf dem gemeinsamen Interesse und der Ergebnisorientierung liegt.