“Zeichen ein Mann mag Sie durch Körpersprache”

Wenn ein Mann dich ständig anschaut und mit dir lacht, höflich und zuvorkommend ist – diese Signale der Sympathie erkennt fast jede Frau. Doch wie sieht es mit den subtileren Zeichen, der Körpersprache, aus? Woran erkennt man, dass er nicht nur höflich, sondern wirklich interessiert ist? Flirt-Expertin Nicole Kleinhenz deutet in unserer aktuellen Datingkolumne die eindeutigen Signale von interessierten und verliebten Männern.

Die Grundvoraussetzung für einen positiven Gesprächsverlauf ist die eigene Überzeugung? Ein weiterer hilfreicher Punkt ist der Zustand, in dem sich die Person, die ihr Anliegen vorbringt, befindet. Zu einer positiven können folgende Dinge beitragen:

Wenn ER sichtbar seine Muskeln streckt und dehnt, dann möchte der Mann der Frau offenbar imponieren. Ein schlaffe Körperhaltung hingegen demonstriert, dass ein Mann keinerlei Anstrengungen unternimmt, um sich von seiner besten Seite zu zeigen. Sobald ER sich in einem Gespräch anderen zuwendet, IHR “die kalte Schulter zeigt” – und zwar wortwörtlich gemeint – herumzappelt oder mit verschränkten Armen seinen Körper verbirgt, dann ist das ein Zeichen von Desinteresse.

Diese Geste zeigt auf echte Liebe hin, denn diesen empfindlichen Teil deines Kopfes schützt du normalerweise vor Berührung. Denke mal daran, wie unangenehm es ist, wenn dich jemand den du kaum kennst oder nicht magst hier berührt. Geschweige denn, er würde seine Stirn so nahe an deine bringen.

Besonders interessant ist die Analyse einzelner Reaktionen und Verhaltensweisen. Beispiel: Eine Frau streicht sich im Gespräch mit einem Mann ihr Haar nach hinten. Das ist sehr oft ein “Pflegeverhalten”, das dem inneren Wunsch entspringt, möglichst attraktiv zu sein. Es signalisiert Interesse.

Auch die Sprache und ihr Ausdruck unterliegen natürlichen Einschränkungen. Ein russisches Njet kann schon sprachlich nicht so bösartig klingen wie das No! von Margaret Thatcher. Es gibt religiös geprägte Verhaltensweisen und große Unterschiede je nach sozialem Milieu. Nur ein scharfer Blick auf die Gesamtsituation wird Fehldeutungen verhindern. Verlassen Sie sich nicht völlig auf Patentrezepte.

Achte auf seine Berührungen! Ein Mann, der interessiert ist, wird jeden Grund suchen, dich zu berühren. Dies könnte vom einfachen Berühren deines Arms, wenn du etwas witziges sagst, bis zum Herüberlangen, um eine Wimper von deinem Gesicht zu wischen, alles sein.

Ich habe einen “Flirtquotienten” entwickelt, der vereinfacht so lautet: Wenn ich viele positive Signale sehe wie ein echtes Lächeln mit strahlenden Augen, aber gleichzeitig Stresssignale, dann habe ich gute Chancen, dass mein Gegenüber interessiert, vielleicht sogar verliebt ist. Ein paar Beispiele für Stresssignale: Frauen spielen gern mit ihren Haaren oder streichen sich bei leicht zur Seite geneigtem Kopf über den Hals. Männer fassen sich eher ans Kinn. Das sind Beruhigungsgesten, die bei Stress zunehmen. Denn durch Berührungen steigt der Oxytocinspiegel und das lindert die Angstgefühle.

Er lehnt sich während eurer Unterhaltung zu dir? Dann hast du ein sicheres Anzeichen, dass er dich mag. Dadurch kommt er dir körperlicher noch näher und kann dir besser Zuhören. Beugt er sich zu dir, kannst du dir sicher sein, dass er dir so nahe wie möglich sein will.

Ich spiegle Leuten ihre Körpersprache manchmal, wenn ich eine Dissonanz zwischen verbaler und nonverbaler Botschaft wahrnehme, aber dann ja auch nicht, damit sie die ändern, sondern, um die Kommunikation zu klären. Wenn mir die Körpersprache von jemandem nicht passt, ist es m.E. meine „Aufgabe“, damit entweder klarzukommen oder mich von der Person fernzuhalten, wenn’s mich total stört.

Und mit dieser Übung kommen Sie direkt in ein positives Gedankenkostüm: Nehmen Sie für eine halbe Minute einen Stift quer in den Mund. So werden Ihre Lachmuskeln aktiviert. Wenn wir gut drauf sind, kommen uns keine Minusgedanken.

Viele Männer fragen sich: Wie flirten Frauen? Richtig eindeutig wirken Flirtsignale von Frauen leider nicht immer. Sie signalisieren ihre Bereitschaft zur Kontaktaufnahme häufig mit einem Wechsel aus intensiven Blicken und Wegschauen. Somit lautet die gute Nachricht für schüchterne Männer: Wenn Frauen flirten, machen sie auf subtile Art den ersten Schritt — mit einem gekonnten Augenaufschlag. Wer als Mann Angst vor einem Korb hat, sollte sich Zeit nehmen und dieses Spiel genießen. So sinkt auch das Risiko für einen Korb. „Wichtig ist zu lernen, Blicke zu deuten. Frauen lachen nämlich nicht nur aus einer Flirtlaune heraus, sondern auch aus vielen anderen Gründen. Zum Beispiel überspielen Sie damit negative Gefühle wie Unsicherheit, Überforderung oder Genervtsein“, gibt Flirt-Coach Lisa Fischbach zu bedenken. Und nicht immer ist Freundlichkeit mit Interesse verbunden. „Wenn aber eine Frau Flirtsignale schickt, indem sie mehrere Male den Augenkontakt sucht, wäre sie zumindest nicht völlig irritiert, angesprochen zu werden.“

Ob ich dabei „binär“ denke, sei mal dahingestellt. Ich denke eigentlich eher auf einem Kontinuum, deshalb ist es überhaupt erst möglich, dass ein Mann „eher feminin“ sein kann oder auch weniger. Dieses Kontinuum verteilt sich nun mal zwischen zwei Polen, und nicht auf einem Kreis oder sonst einem Gebilde. Und zwar genau zwei Polen, nicht 60 und nicht 1000. Und diese Pole sind „männlich“ und „weiblich“.

Die Augen sind starke Indikatoren für Liebesbekundigungen und sexuelle Anziehung. Sie können einen starken Ausdruck vermitteln, flirten und sogar besser verführen als gesprochene Worte. Augenkontakt ist oft nichts besonderes, wenn er nur kurz anhält. Aber in dem Moment, wo er länger als ein paar Sekunden dauert, hat er definitiv etwas zu bedeuten. Auch ein Augenzwinkern kann funktionieren, erfordert aber ein gutes Gefühl für das richtige Timing. Ein weiteres wichtiges Indiz für das Interesse der anderen Person ist, wenn sie deinen Blick sucht, sich dann kurz abwendet, aber immer wieder mit den Augen zu dir zurück findet. Wenn sie allerdings nach dem ersten Mal wegsieht und der Blick nicht mehr zurückwandert, ist das ein klares Zeichen, dass er oder sie nicht interessiert ist.

Du willst die Körpersprache eines verliebten Mannes erkennen und besser deuten können? Doch worauf gilt es in diesem Zusammenhang alles zu achten? Was sind die Anzeichen, dass es ihm wirklich ernst ist? Wir haben uns dieses Thema sehr genau angeschaut. Und das haben wir herausgefunden:

Beim „pacing“ geht es um eine Art von „spiegeln“ des anderen, vor allem auch dessen Körpersprache. Der Hintergrund ist die durchaus ernst zu nehmende Forschung, dass Menschen, die sich wirklich gut verstehen, dies ganz automatisch tun.

Ganz nebenbei möchte ich erwähnen, dass ich schon Trans*menschen kennengelernt habe, die nur zeitweise Hormone zugeführt haben, es trotzdem zu dauerhaften Körper- und Gefühls/Verhaltensänderungen gekommen ist. Meiner Ansicht nach bestimmt nicht nur das Sein das Bewusstsein, sondern auch das Bewusstsein das Sein.

Immer, wenn du den Raum betrittst und zu ihm blickst, fällt dir auf, dass er sich schnell die Kleidung glatt streicht oder noch mal durchs Haar fährt. Keine Angst, das bedeutet nicht, dass er bald wieder zum Friseur muss oder er nicht in der Lage gewesen ist, sein Hemd zu bügeln. Vielmehr darfst du dich freuen, er versucht sich unauffällig hübsch zu machen, um für dich gut auszusehen und dich zu beeindrucken.

Der erste Schritt beim Flirten ist Männersache? Wir bitten Sie! Das, was vielleicht noch für unsere Großmütter galt, ist inzwischen (zum Glück!) längst veraltet. Frauen sprechen selbst Männer an und haben seit Kurzem sogar eine eigene App (Bumble), bei der nur sie den ersten Schritt machen können (Funktioniert ähnlich…

Ein sehr gutes Beispiel sind Politiker und Promis, sie haben eigene Coaches die ihnen bei­bringen wie sie sich bewegen und wie sie ihren Körper einsetzen. Bei großen Ansprachen von Politikern wie Barack Obama, die gehalten werden um die Masse zu begeistern, kann man gut beobachten was für Mittel hier eingesetzt werden. Seine Stimmlage ist tief, er be­nutzt emotionale Sätze und bringt diese besser zur Geltung in dem er kleine Pausen zwi­schen diesen macht. Durch das verfällt das Publikum sozusagen in Ektase und jubelt ihm zu.

Unabhängig davon, dass man so natürlich auch ein besseres Leben führt, steigert dieses positive Selbstempfinden auch unsere Attraktivität und Anziehungskraft nach außen hin. Deshalb liegt der Fokus dieser Webseite auch auf Themen wie Persönlichkeitsentwicklung und Selbstcoaching.

Körperhaltungen können auch antrainiert sein und gezielt eingesetzt werden, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. So reckt ein Mann seine Brust, um stark und selbstbewusst zu erscheinen. Eine Frau schlägt die Beine übereinander, weil sie anmutig wirken will und ein Jugendlicher hängt lässig auf dem Stuhl, um seinen Protest auszudrücken.

Viele Frauen signalisieren beim Flirten, dass sie einen Typen heiß finden. Dies geschieht, indem wie sich wie kleine, schüchterne Mädchen verhalten. Sie lachen unglaublich laut über seine Scherze, fassen ihn am Arm an oder spielen die „kleine, hilflose Prinzessin“. Hierbei handelt es sich um Flirtsignale, die unterschätzt werden. Oft wird gerade das Klammern an der Freundin von Männern als Desinteresse gewertet, dabei ist es häufig ein Ausdruck von Unsicherheit.